Blechblasinstrumente

Wir unterscheiden die Blechblasinstrumente aufgrund der Anforderungen an Pflege und Wartung in 3 Familien. Die ersten beiden benutzen zur chromatischen Verlängerung der Gesamtlänge, also damit man alle Töne der Tonleiter bedienen kann, sogenannte  Ventile. Mit den Ventilen wird die Luft in Ventilzüge umgeleitet und die Luftsäule im Instrument verlängert sich -> der Ton wird tiefer. Die Vertreter der dritte Familie benutzen zur Verlängerung der Luftsäule einen Teleskop-Zug den sogenannten Spielzug.

Blasinstrumente mit Perinet Ventilen


Das wohl bekannteste Blasinstrumenten mit Perinet Ventilen ist die „Jazz“-Trompete. Auf der Perinet Trompete wird heute allerdings auch auf professionellen Niveau klassische Musik gespielt. Der Name leitet sich aus den jazz-typischen Spielweisen ab, die auf dem Perinetinstrument leichter umzusetzen sind. Die Konstruktion der „Pump“-Ventile geht auf einen gewissen Francois Perinet zurück, der 1838 erstmals diese Ventile einsetzte. Die Perinet Instrumente haben mindestens 3 Ventile um den vollen chromatischen Tonumfang zu erreichen. Einige Instrumente wie z.B. die Piccolo Trompete, das Euphonium oder die tiefen Perinet Tuba Instrumente haben aber auch 4 Ventile. Das vierte Ventile ist in der Regel ein Quartventil. Die heute gängigsten Perinet Instrumente sind:

  • alle Arten von Trompeten (Piccolo,Bb,C,D …)
  • Flügelhörner (hier insbesondere Jazz/BigBand)
  • Euphonien (3 oder 4 Ventile)
  • Ventilposaunen
  • Tuben

Blasinstrumente mit Drehventilen


Die Blasinstrumente mit Drehventilen sind älter als die Perinet Instrumente. Die Trompete mit Drehventilen wird auch gern „Deutsche“ oder „Konzert“ Trompete genannt. Aber sie muss dafür nicht in Deutschland hergestellt sein und man kann auf ihr auch bei einer Probe spielen. Diese Namen haben eher den Hintergrund, das man das Instrument klar von der „Jazz“ Trompete unterscheiden möchte, da sie sich auch klanglich meist hörbar unterscheiden. Drehventil Instrumente  haben mindestens 3 Ventile um den vollen chromatischen Tonumfang zu erreichen. Einige Instrumente wie z.B. die Piccolo Trompete, das Bariton haben aber auch 4 Ventile. Das vierte Ventile ist in der Regel ein Quartventil. Bei den tiefen Tuba Instrumenten findet man auch Bauweisen mit 5, 6 oder mehr Ventile. Die gängigsten Dreventil Insturmente sind:

  • alle Arten von Trompeten (Piccolo,Bb,C,D …)
  • Flügelhörner (hier insbesondere für Blasmusik)
  • Tenorhörner und Bariton
  • Tuben

Blasinstrumente mit Spielzug


Bei den Blasinstrumente mit Spielzug denkt man in erster Linie an die Posaune. Aber nicht jede Posaune hat einen Spielzug (-> Ventilposaune) und nicht jedes Spielzug-Insturment ist eine Posaune (-> Zugtrompete). Dennoch finden wir bei den Posaunen die gängigsten Vertreter dieser Familie. Alt- und Tenorposaunen werden nur mit dem Spielzug bedient, Quart- (Bb/F) oder Bassposaunen haben zur Erweiterung des Tonumfangs auch zusätzliche Ventile angebracht. In der Regel sind es einfache Drehventile, jedoch wurden immer neue Ventile erfunden, um den Luftstrom der Posaune zu optimieren. Diese Ventile (Hagman, Thayer, Lindberg, Open Flow etc.) sind allerdings aufgrund ihrer Bauform und Größe nicht für die anderen Ventilinstrumente einsetzbar. Zu den wichtigsten Vertretern gehören:

  • Tenorposaunen
  • Quartventil- oder Bb/F-Posaunen
  • Bassposaunen